Kochidee: Maronenknödel, Putenleber-Maronen-Rahm und karamelisierte Tomaten

am

Es wird auch in der Küche langsam herbstlich. Gestern gab es Semmelknödel mit Pilzrahm, lecker. Heute wird der Rest der Knödel verarbeitet. Besonderheit: Diese Semmelknödel waren fett gespickt mit Maronen.

Heute gibt es also gebratene Maronenknödel, Putenleber in Portweinrahm mit Maronen und karamelisierte Tomaten.

Wer es nicht mit Innereien hat, der greift zu jeder anderen Art Geschnetzeltem oder einfach zu Pilzen. Champignons oder Steinpilze passen gut zu Maronen.

Für das Geschnetzelte die Leber in feine Streifen schneiden, rote Zwiebel in feine Ringe schneiden und Maronen halbieren. Die Zwiebeln und Maronen anschmoren, die Putenleber dazu und kurz braten. Mit Portwein ablöschen und einen Schuss Sahne dazu geben. Warm halten.

Die Maronenknödel in einer Öl/Buttermischung kurz braun braten.

Die Tomaten halbieren, so dass eine möglichst große Schnittfläche entsteht. Eine Mischung aus Salz, Pfeffer, braunem Zucker und Cayenne Pfeffer herstellen und die Tomaten mit den Schnittflächen in die Gewürzmischung drücken, so dass sie dick bedeckt sind. Kurz in der heißen Pfanne karamelisieren.

Die nussige Süße der Maronen harmoniert schön mit der süss-scharfen Frische der nur kurz erhitzten Tomaten. Diese Tomaten gehen auch perfekt zum Steak oder anderen Gerichten, die einen frischen Geschmackskick brauchen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s