Gegen den Novemberblues

am

… hilft dieses Brot ganz sicher. Die Zutaten so vielfältig wie die Farben des Herbstes. Soft und saftig die Krume, so frisch wie der Frühling, Schrot und ganze Flocken sorgen für den festen, interessanten Biss und die Kruste absolut krachend und so bleibt sie auch.

Obwohl die Zutatenliste lang aussieht, ist das Backen recht einfach – und es lohnt sich.

Brühstück:
50 g gemischte Flocken und 50 g Champagnerroggenschrot

125 g Roggen LM aus dem Kühlschrank

250 und 125 g Wasser

125 g Champagnerroggen
125 g Weizenvollkornmehl
125 g Urdinkel
125 g Manitoba 550

50 g Kartoffelflocken

5 g Hefe

15 g Salz

Ein Schuss weißen Balsamico

Ein Schuss Rübensaft

  1. Gemischte Flocken und Champagnerrogenschrot mit kochendem Wasser gut bedecken und mindestens 1 Stunde ziehen lassen.
  2. Roggen LM mit 125 g Wasser auflösen.
  3. Die Mehle, die Krtoffelflocken, das Salz zugeben.
  4. 5 g Wasser in 250 g Wasser auflösen und zugeben.
  5. Salz, Balsamico, Rübensaft zugeben.
  6. Das ganze langsam vermischen und auf mittlerer Stufe 12 Minuten auskneten.
  7. In eine geölte Teigwanne geben.
  8. Im Gärautomaten ca. 4 Stunden gehen lassen. Dabei zu Beginn alle 30 Minuten dehnen und falten.
  9. Backen im Topf von 250 auf 230 Grad fallend 45 Minuten.
  10. Aus dem Topf nehmen und weitere 5 – 10 Minuten knusprig braun backen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s